Willkommen im HOTEL ELCH Nürnberg

Ihr Hotelier mit „Gastgeber-Gen“:
Robert Horka

Fragen nach seiner Berufswahl begegnet Robert Horka gern mit einem Augenzwinkern. Die Liebe und Leidenschaft zum Hotelgewerbe stecken ihm einfach im Blut – schließlich trägt er das „Gastgeber-Gen“ in vierter Generation in sich. An seinem Beruf schätzt er besonders die abwechslungsreichen Tätigkeiten und Herausforderungen, die es täglich zu meistern gilt. Gäste aus aller Welt und mit verschiedensten Ansprüchen sollen sich im Hotel Elch Boutique wie zu Hause fühlen. Wenn Robert Horka einmal nicht im Betrieb anzutreffen ist, dann verbringt er die Zeit am Liebsten im Freien, mit seiner Familie und auf Reisen. So sieht man den begnadeten Hobbygärtner gern auch einmal beim Umgraben und Einpflanzen. An Nürnberg weiß er die vielfältigen Möglichkeiten und nicht zuletzt auch die hervorragende Küche zu schätzen. Entdecken Sie hier einige ganz persönliche Tipps und Empfehlungen von Robert Horka!

Rundgang mit Ausblick: Mein Tipp für den Vormittag

Für den Vormittag empfehle ich einen ausgiebigen Rundgang durch die wunderschöne Nürnberger Altstadt. Die perfekte Stärkung erhalten Sie natürlich im Hotel Elch Boutique, wo ein kräftiges Frühstück keine Wünsche offen lässt. Anschließend spaziert man gemütlich auf den Burgberg mit dem Albrecht Dürer Haus. Der Name ist Programm: Das „Kaffee Wanderer“ am Albrecht Dürer Platz lädt zu einer kleinen Rast mit Cappuccino. Von hier aus führt der Spaziergang zur Nürnberger Kaiserburg, deren Aussichtsplattform mit traumhaftem Ausblick lockt. Hier ist genau der richtige Ort, um ein paar schöne Erinnerungsfotos über den Dächern der Stadt zu schießen.

Nürnberger Spezialitäten zum Mittag

Was wäre ein Besuch in Nürnberg ohne den Genuss der guten, fränkischen Küche? Mein persönlicher Tipp: Zum Mittagessen kehrt man ins Restaurant „Bratwursthäuschen“ ein, welches direkt im Schatten der Sebalduskirche liegt. Hier werden Original Nürnberger Rostbratwürstchen stilecht auf Zinntellern serviert, dazu schmeckt ein kühles Bier vom Fass. Das urige Ambiente vermittelt das perfekte Flair einer typischen Nürnberger Gastwirtschaft!

Bummeln auf der längsten Shoppingmeile Deutschlands

Den Nachmittag verbringt man auf Deutschlands längster Shoppingmeile, im Herzen der Nürnberger Innenstadt. Hier finden sich lohnenswerte Adressen für jeden Geschmack und für jeden Geldbeutel: Kleine Boutiquen sind hier ebenso zu Hause wie große Kaufhäuser und Filialen bekannter Modedesigner. Wer eine kleine Auszeit braucht, dem empfehle ich einen Besuch in einem der zahlreichen Cafés vor Ort. Mein persönlicher Favorit: Das „Black Bean“ am Ludwigsplatz 2. Hier gibt es neben leckerem Kaffee und Aperol Spritz auch köstliche Panninis für den kleinen Hunger zwischendurch.

Abendessen in der „Albrecht Dürer Stube“

Für das Abendessen gibt´s keine bessere Adresse als die Albrecht Dürer Stube in der gleichnamigen Straße. Mein Tipp: Unbedingt vorab reservieren! Hier kocht der Inhaber selbst – seine mehrfach ausgezeichnete Küche verwöhnt mit regionalen und saisonalen Produkten, die immer frisch auf den Tisch kommen. Ein weiterer Pluspunkt: Das Publikum ist buntgemischt und das Preis-/ Leistungsverhältnis mehr als fair.

Start ins Nachtleben

Vom Restaurant führt ein Spaziergang über Hauptmarkt und Heiliggeistspital, direkt zur „Roten Bar“. Die „Rote Bar“ ist ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt, für Szenegänger, Touristen und Nachtschwärmer. Die Cocktails schmecken hier besonders lecker – kein Wunder dank sorgfältiger Zubereitung und besten Zutaten! Gleichzeitig ist die Bar perfekter Ausgangspunkt fürs Nachtleben.